Alte Traditionen leben in Kell wieder auf

v.l.nr.: Maikönig Moritz Briel mit Maikönigin Anna Walther und 1. Vorsitzenden Alexander Kraus

Über 20 Jahre ist es her, dass sich der Katholischer Junggesellenverein 1850 Kell e.V. in der Mainacht getroffen hat, um eine Maikönigin zu ersteigern. Doch dieses Jahr hat man sich dazu entschieden, dieser alten Tradition neues Leben einzuhauchen.

Da in der Mainacht selbst aber wieder ein Fest am Dorfplatz gefeiert werden sollte, fand die Maiversteigerung bereits am vorhergehenden Samstag statt. Viele Junggesellen haben sich also im Feuerwehrhaus Kell zusammengefunden, damit jeder von ihnen auf seine Maikönigin setzen konnte. Der Abend verlief sehr gut und heiter und am Ende stand die glückliche Königin fest: Anna Walther.

Moritz Briel ist stolzer Maikönig 2019. In der Mainacht selbst hat die Maikönigin dann auch persönlich von ihrem Glück erfahren und einen eigenen Maibaum gestiftet bekommen. Alle waren sich einig, dass die Maiversteigerung eine Neuauflage verdient hat und man freut sich schon aufs nächste Jahr.

Doch nicht nur alte Traditionen finden beim JGV Kell großen Anklang. Am Vatertag trafen sich wieder alle am Bolzplatz zum Bubblesoccer Turnier. Auch für das leibliche Wohl war dank Bierbrunnen und Schwenkgrill gesorgt, sodass man trotz des verhangenen Wetters einige tolle Stunden in Kell verbringen konnte. So war der Mai wieder ein gelungener Monat für die Keller Junggesellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.